Zum Seitenanfang

kbo-Innovationspreis startet in die neue Runde

Wer seine Abschlussarbeit im Bereich Mental Health und Sozialpsychiatrie verfasst hat, kann sich ab sofort auf den kbo-Innovationspreis 2020/2021 bewerben. 

Alle zwei Jahre prämiert der kbo-Innovationspreis Mental Health | Sozialpsychiatrie empirische und praxisbezogene wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet Mental Health und Sozialpsychiatrie. Jetzt geht es in die neue Runde: Wer seine Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit auf dem Gebiet Mental Health und Sozialpsychiatrie geschrieben hat, kann sich ab sofort bis zum 31. März 2021 bewerben. 

Die Autoren der zehn besten Dissertationen, Master- und Bachelorarbeiten werden zu einer feierlichen Preisverleihung eingeladen. Dort können die Preisträgerinnen und Preisträger ihre Arbeiten einer fachpolitischen Öffentlichkeit präsentieren und erhalten ein Preisgeld von bis zu 1.500 Euro.

„Mit dem Preis habe ich die Möglichkeit erhalten meine Arbeit zu veröffentlichen. Gleichzeitig hat mich diese Erfahrung aber vor allem eins für meine weitere Zukunft gelehrt: Es ist die Rückkoppelung zwischen Theorie und Praxis, die ich spannend finde und die mich dazu motiviert nach weiteren vielschichtigen Antworten zu suchen. Dieser Prozess hat sich nicht mit dem Abgabedatum oder der Preisverleihung aufgelöst, sondern läuft nun in meinem sozialtherapeutischen Arbeitsumfeld zwischen mir und meinen Adressatinnen und Adressaten weiter", sagt Tabea Achenbach, Preisträgerin des kbo-Innovationspreises 2018/2019 in der Kategorie Masterarbeiten.  

Wer kann sich bewerben?

Mitmachen kann, wer bis zum 31. März 2021 einen Abschluss in den Bereichen Mental Health, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizin, Pflege, Pädagogik, Gesundheitsmanagement, Public Health, Health Care Management, Gesundheitswissenschaften oder in einem vergleichbaren Studiengang erworben hat. Die Bachelor- oder Masterarbeit muss mindestens mit der Note 2,3 bewertet worden sein und darf nicht älter als zwei Jahre, eine Dissertation ist nicht älter als vier Jahre sein. Zudem muss entweder der Hauptwohnsitz des Bewerbers oder die Fachhochschule/Hochschule/Universität in Bayern liegen. 

Hintergründe zum kbo-Innovationspreis

Als Gesundheitsdienstleister in weiterführenden Versorgungsbereichen sind die Kliniken des Bezirks Oberbayern an einer nachhaltigen und qualitativ hochwertigen psychiatrisch-psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung interessiert. Hierfür bilden wir uns stetig weiter, prüfen vorhandene Kenntnisse und den Verbesserungsbedarf, der sich besonders an den Versorgungsschnittstellen deutlich macht und Innovationen fordert. Darüber hinaus ist es erforderlich, eine Balance zwischen humanitärer Versorgung, hoher Versorgungsqualität und angemessener Wirtschaftlichkeit der Versorgung herzustellen.
Der kbo-Innovationspreis Mental Health | Sozialpsychiatrie baut eine Brücke: Wissenschaft und Forschung im Bereich Mental Health | Sozialpsychiatrie werden gestärkt und der Austausch zwischen Lehre und Praxis gefördert. Der kbo-Innovationspreis leistet somit einen aktiven Beitrag, um die sozialpsychiatrische Versorgung, Vernetzung und Prävention wissenschaftlich zu fundieren und zu fördern. 

 

Jetzt bewerben!

 

Von Aline Ehrenreich 7. September 2020