Zum Seitenanfang
Abgebildet ist ein Mann aus der kbo-Verwaltung und der Spruch: "Vertrauen geben, Vielfalt erleben."

Beiträge verschlagwortet mit Interview

Praxisanleiterin in der Pflege

Zentrale Praxisanleitung am kbo-Isar-Amper-Klinikum

| 6 Minuten Lesedauer

Seit Januar 2020 gibt es eine neue berufliche Ausbildung für Pflegefachpersonen. Im Zuge dessen wurde im kbo-Isar-Amper-Klinikum eine neue Stabsstelle durch die Pflegedirektion geschaffen, die den Anstoß zur Etablierung eines neuen Ausbildungssystems gab. Anna Kaiser, die Leitung der Stabsstelle Zentrale Praxisanleitung im kbo-Isar-Amper-Klinikum Region-München, erläutert im Interview ihren Werdegang und wie sie die praktische Ausbildung in der Pflege gestaltet. Darüber hinaus erklärt sie, warum sie sich so für den Bereich der praktischen Ausbildung begeistert.

die Tätigkeit als Sport- und Bewegungstherapeut

Sport- und Bewegungstherapie in der Psychiatrie

| 6 Minuten Lesedauer

Bewegung, das ist bekannt, hat nicht nur eine positive Wirkung auf den Körper, sondern auch auf die Psyche. Körperliche Aktivität sorgt unter anderem für eine bessere Durchblutung, die Ausschüttung verschiedener Botenstoffe und den Abbau von Stresshormonen und all das trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Kein Wunder, dass Bewegung und Sport somit auch in der Therapie von Menschen mit psychischer Erkrankung eine wichtige Rolle einnehmen. Julia Linhart ist Sport- und Bewegungstherapeutin am kbo-Isar-Amper-Klinikum in Haar. In diesem Interview erzählt sie uns von ihrem im wahrsten Sinne bewegenden Beruf.

Einblicke in die Aufgaben der Verwaltungsleitung beim kbo-SPZ

| 3 Minuten Lesedauer

Das kbo-Sozialpsychiatrische Zentrum (kbo-SPZ) entstand in den 1970er-Jahren mit der Gründung einer der ersten ambulant betreuten Wohngemeinschaften in München. Seitdem werden hier sozialpsychiatrische Ansätze verfolgt und das Gesamtkonzept kontinuierlich weiterentwickelt, um Menschen mit psychischen Erkrankungen zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung und gesellschaftlichen Teilhabe zu verhelfen. Das Ziel besteht darin, Lebensperspektiven zu entwickeln, indem fachkompetente Unterstützung in den Bereichen Wohnen, Beschäftigung, Tagesstruktur sowie Kunst, Kultur und Freizeitgestaltung angeboten wird. Seit Oktober 2022 ist Silke Menzel als Verwaltungsleitung im kbo-SPZ tätig und berichtet im Interview über ihre ersten eineinhalb Jahre in ihrer Funktion.

Pflegequalität, Pflegeentwicklung

Was Pflegequalität bedeutet

| 4 Minuten Lesedauer

Die Pflegefachpersonen des kbo-Isar-Amper-Klinikums reflektierten kürzlich im Rahmen eines von der Pflegedirektion initiierten Events intensiv über die Pflegequalität. In separaten Treffen für Pflegefachkräfte und Pflegedienstleitungen wurden Fragen rund um die Pflegequalität diskutiert, mit dem klaren Ziel, einen neuen Pflegequalitätsbegriff zu entwickeln und im kbo-Klinikum zu etablieren. Der Fokus lag dabei auf dem Wohl der Patientinnen und Patienten und der Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Gemeinsame Aussagen aller Beteiligten sollen den Grundstein für einen ganzheitlichen Qualitätsansatz legen. Im Interview erläutert das Projektteam am kbo-Isar-Amper-Klinikum die Perspektive auf dieses wichtige Thema.

Ein Jahr kbo-Akademie

Ein Jahr kbo-Akademie

| 3 Minuten Lesedauer

Die fortlaufende berufliche und persönliche Weiterentwicklung durch Fort- und Weiterbildung spielt eine entscheidende Rolle. Sie dient nicht nur der Festigung vorhandener Fähigkeiten, sondern eröffnet auch neue berufliche Perspektiven. Im Rahmen der kbo-Strategie 2030+ wurde die Konzeption einer gemeinsamen kbo-Akademie geboren, die das Ziel verfolgt, ein umfassendes Bildungsprogramm für sämtliche kbo-Gesellschaften und -Berufsgruppen zu etablieren. Im Januar 2023 wurde die kbo-Akademie unter der Leitung von Michaela Moser mit einem breitgefächerten Fort- und Weiterbildungsangebot ins Leben gerufen. Im Interview teilt sie ihre bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse.

Interview mit Vorstandsvorsitzendem von kbo

Interview mit kbo-Vorstandsvorsitzenden Franz Podechtl

| 7 Minuten Lesedauer

Am 01. Januar 2024 übernahm Franz Podechtl das Amt des Vorstandsvorsitzenden bei kbo. Durch seine vielfältigen Erfahrungen aus verschiedenen Führungspositionen innerhalb des Unternehmens ist er bestens vertraut mit den verschiedenen kbo-Unternehmensbereichen. Zu Beginn seiner neuen Position reflektierte er im Interview sowohl über seine bisherige berufliche Laufbahn als auch über die zukünftigen Pläne für die Kliniken des Bezirks Oberbayern.

10-jähriges Dienstjubiläum von Dr. Florian Seemüller

Ein Rückblick auf zehn Jahre Betriebszugehörigkeit

| 7 Minuten Lesedauer

Privatdozent Dr. Florian Seemüller ist stellvertretender Ärztlicher Direktor der kbo-Lech-Mangfall-Kliniken und Chefarzt der Standorte Garmisch-Partenkirchen, Peißenberg und Murnau. Im Interview blickt er auf seine 10-jährige Betriebszugehörigkeit zurück und spricht über die Dinge, die sich in einem Jahrzehnt verändert und entwickelt haben.

Beruf und Berufung

Die Haltung macht's: Wenn der Beruf der eigenen Berufung entspricht

| 6 Minuten Lesedauer

Das kbo-Atriumhaus ist eine Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Herzen von München. Menschen mit psychischen Erkrankungen werden hier stationär, tagesklinisch oder ambulant behandelt. Gemeinsam mit seinem multiprofessionellen Team versorgt und behandelt Tobias Skuban-Eiseler, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Oberarzt des kbo-Atriumhauses, die Patientinnen und Patienten hier mit viel Leidenschaft. Im Interview spricht er von seinem Beruf, der für ihn gleichzeitig eine Berufung darstellt.

Romed-Klinik und kbo-Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg am Inn

Ein Jahr „Klinik-WG“ in Wasserburg am Inn – ein Modellprojekt für die Zukunft

| 5 Minuten Lesedauer

Seit Dezember 2022 befinden sich die RoMed-Klinik und das kbo-Inn-Salzach-Klinikum unter einem gemeinsamen Dach. Der Zusammenzug brachte für beide Klinikträger große Veränderungen und Chancen mit sich. Seither hat sich sowohl für die Mitarbeitenden beider Kliniken als auch für die Patientinnen und Patienten aus Wasserburg am Inn und Umgebung einiges verändert.

Beschäftigung und Tagesstruktur für psychisch erkrankte Menschen

Beschäftigung und Tagesstruktur – ein Angebot des kbo-SPZ für Menschen mit psychischer Erkrankung

| 4 Minuten Lesedauer

Soziale Kontakte zu pflegen, einer sinnstiftenden Beschäftigung nachzugehen, gemeinsam mit anderen etwas zu schaffen oder einfach mal zusammen Spaß zu haben, das sind wohl für die meisten Menschen wichtige Zutaten für Lebenszufriedenheit und Wohlbefinden. Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder Suchtproblematik haben in ihrem Leben häufig die Erfahrung gemacht, „nicht dazuzugehören“ oder von der Gesellschaft „nicht gebraucht“ zu werden. Ganz anders ist das beim Angebot des kbo-Sozialpsychiatrischen Zentrums (kurz: kbo-SPZ) zur Beschäftigung und Tagesstruktur in Wasserburg am Inn. Hier befinden sich unter einem Dach die Kontakt- und Begegnungsstätte (kurz: KuB, auch für Menschen mit einer Suchterkrankung), die Tagesstrukturierenden Maßnahmen (kurz: TSM) sowie der Zuverdienst. Die Heilerziehungspflegerin Lena Zielke arbeitet in diesem Bereich und gibt im Interview Einblick in ihre Arbeit und hinter die Kulissen.