Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier: kbo Newsletter
kbo Kliniken des Bezirks Oberbayern 29.05.2016
 
 

Prof. Dr. Peter Brieger wird Ärztlicher Direktor des kbo-Isar-Amper-Klinikums

Der Ärztliche Direktor des Bezirkskrankenhauses Kempten, Prof. Dr. med. Peter Brieger, wechselt zum kbo-Isar-Amper-Klinikum. Der Verwaltungsrat der Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo) berief den 51-jährigen Chefarzt zum neuen hauptamtlichen Ärztlichen Direktor des kbo-Isar-Amper-Klinikums. Brieger wird Nachfolger von Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. Margot Albus, M. Sc., die Ende August 2016 in den Ruhestand wechselt. „Ich danke dem Verwaltungsrat für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich sehr auf die neue, sehr spannende Aufgabe“, betont Brieger.

Auch Jörg Hemmersbach, Geschäftsführer des kbo-Isar-Amper-Klinikums, begrüßt Briegers Zusage: „Das kbo-Isar-Amper-Klinikum wird in den kommenden Jahren die Dezentralisierung und Regionalisierung der Psychiatrie konsequent fortsetzen. Neue Standorte, unter anderem in Fürstenfeldbruck sowie Dachau, sind geplant. Mit Prof. Briegers ausgewiesenem Know-how, seiner überzeugenden Persönlichkeit und seiner Fachlichkeit werden wir diesen Weg fortsetzen können.“ Brieger wird künftig aus medizinischer Sicht für alle diese Standorte verantwortlich sein. Der genaue Zeitpunkt für Briegers Wechsel nach Oberbayern steht noch nicht fest. Voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2016 nimmt Brieger seine neuen Aufgaben auf.

 

 

©iStockphoto.com/kaisersosa67
 

Verleihung des 1. kbo-Innovationspreises Mental Health | Sozialpsychiatrie

Am 05. Februar 2016 fand die Preisverleihung des 1. kbo-Innovationspreises Mental Health | Sozialpsychiatrie statt. Der kbo-Innovationspreis Mental Health | Sozialpsychiatrie prämiert empirische und praxisbezogene wissenschaftliche Arbeiten. So fördert kbo die praxisrelevante Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet Mental Health und Sozialpsychiatrie für eine stetige Verbesserung der Versorgung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder seelischen Behinderung.

Folgende Abschlussarbeiten wurden von der Jury, in der unterschiedliche Berufsfelder und Professionen vertreten waren, prämiert:

Kategorie Bachelor/Diplom

  • 1. Preis | Philipp Rödig: Einbeziehung Angehöriger in der Psychiatrie – Not oder Tugend?
  • 2. Preis | Olivija Roeder: Konstruktvalidierung eines Fragenbogens zur Erfassung des subjektiven Empowerment-Empfindens bei Menschen mit psychischer Behinderung
  • 3. Preis | Christine Würfflein: Die strukturelle Versorgung suizidaler alter Menschen

Kategorie Master

  • 1. Preis | Brigitte Hargasser: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge als spezielle Herausforderung für die stationäre Jugendhilfe
  • 2. Preis | Sebastian Lämmermann: Eine explorative Studie zur Evaluation des Krisendienst Psychiatrie München
  • 3. Preis | Johanna Collier: Philosophische Gespräche über die Lebensgestaltung
  • 3. Preis | Andreas Kinadeter: Je kränker, desto teurer? Eine explorative Studie über den Zusammenhang zwischen Schwere einer psychosozialen Belastung und der durch die Inanspruchnahme des Hilfesystems entstehenden Kosten

 

 

Prof. Dr. med. Peter Zwanzger
Prof. Dr. med. Volker Mall
 

Neue Sprecher der Ärztlichen Direktoren

Der kbo-Verwaltungsrat hat die Sprecher der Ärztlichen Direktorinnen und Direktoren neu bestellt. Mit Prof. Dr. med. Peter Zwanzger, Ärztlicher Direktor des kbo-Inn-Salzach-Klinikums, und in seiner Vertretung Prof. Dr. med. Volker Mall, Ärztlicher Direktor des kbo-Kinderzentrums München, ist das kbo-Leitungsgremium weiterhin hochkarätig besetzt.

Neuer Sprecher der Ärztlichen Direktorinnen und Direktoren von kbo ist Prof. Dr. med. Peter Zwanzger, Ärztlicher Direktor des kbo-Inn-Salzach-Klinikums und Vorsitzender des kbo-Versorgungsforschungsbeirats. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Entstehung und Behandlung von Angsterkrankungen und depressiven Störungen, Psychopharmakologie sowie Wirkmechanismen von Psychotherapie und Neurostimulationsverfahren.

Stellvertretender Sprecher der Ärztlichen Direktorinnen und Direktoren von kbo ist Prof. Dr. med. Volker Mall, Ärztlicher Direktor des kbo-Kinderzentrums München und Inhaber des Lehrstuhls Sozialpädiatrie an der Technischen Universität München. Seine Forschungsschwerpunkte sind Früherkennung und Frühdiagnostik im Rahmen der pädiatrischen Vorsorgeuntersuchungen (Förderung Nationales Zentrum Frühe Hilfen), Entwicklung und Entwicklungsstörungen (DFG Förderung), psychosoziale Aspekte chronischer Erkrankungen, Therapie der Cerebralparese sowie Lebensqualitätsaspekte und Versorgungsforschung.

Der Sprecher der Ärztlichen Direktoren und der Sprecher der Pflegedirektoren sind Mitglied im kbo-Leitungsgremium. Sprecher der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren von kbo ist weiterhin Hermann Schmid (Betriebswirt VWA), Pflegedirektor des kbo-Isar-Amper-Klinikums Taufkirchen (Vils). Seine Vertretung nimmt Hans-Ulrich Neunhoeffer, Direktor für Pflege und Erziehung am kbo-Heckscher-Klinikum, wahr.

 

 

Veranstaltungen

Montag, 29. Februar 2016, 19 Uhr

Montagsbrett`l

Kabarett mit Michael Altinger, Christine Eixenberger, Olaf Bossi, Matthias Matuschik
Eintritt: 18 Euro im Vorverkauf (Telefon 08071 71-544), 19 Euro an der Abendkasse.
Ort: kbo-Inn-Salzach-Klinikum, Festsaal, 83512 Wasserburg am Inn

01. März 2016 bis 01. Juni 2016

Ausstellung: Das Innere vom Tag 

Die spannende Ausstellung zeigt Skulptur, Malerei und Zeichnung zum Thema Bewusstsein. Öffnungszeiten der Galerie sind Mittwoch und Freitag 12 bis 15 Uhr, Donnerstag 15 bis 18 Uhr. Ort: SeelenART-Galerie, Robert-Koch-Straße 7A, 80538 München.

Sonntag, 13. März 2016, 19 Uhr

Liedermaching mit Michael Fitz

Mit Gitarre und der eigenen Stimme ausgerüstet, stellt sich Michael Fitz einmal mehr den kleinen und großen Lebensfragen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit, Karten zu bestellen, finden Sie auf kleinestheaterhaar.de. Ort: Kleines Theater Haar, Casinostraße 75, 85540 Haar.

Dienstag, 22. März 2016, 18 bis 19.30 Uhr

Vortrag: Autismus-Spektrum-Störungen und ADHS

Während in der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD-10) die Diagnosen einer Autismus-Störung und ADHS als unvereinbare „Ausschlussdiagnosen“ aufgeführt werden, lässt die 5. Revision des Diagnostisch statistischen Manuals psychischer Störungen (DSM-V) beide Diagnosen als „Co-Morbidität“ zu. Was spricht für, was gegen diese definitorischen Festlegungen? Das soll im Vortrag erörtert werden. Referent: Prof. Dr. med. Matthias Dose.

Kostenbeitrag: 5 Euro, Menschen mit Autismus kostenfrei. Anmeldung bis 11. März 2016 telefonisch unter 089 4522587-0 oder per E-Mail an info@autkom-obb.de. Ort: autkom, Zamdorfer Straße 100, 81677 München.

 
 
Falls Sie diesen Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten,
können Sie ihn nach Klick auf den folgenden Link abbestellen: Abbestellen