Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier: kbo Newsletter
kbo Kliniken des Bezirks Oberbayern 29.07.2016
 
©iStockphoto.com/ekindesigns
 

kbo-Fachsymposium 2014: Kinderkrankheiten? Entwicklung und psychische Erkrankungen.

Unser kbo-Fachsymposium am 12. November 2014 widmet sich der Entwicklung vom Kleinstkind- über das Kindes- und Jugend- bis zum jungen Erwachsenenalter. Neben den gesellschaftlichen und neurobiologischen Entwicklungsgrundlagen werden ausgewählte kinder- und jugendpsychiatrische Erkrankungsbilder diskutiert. Neue Versorgungsangebote und Lösungen für die Schnittstellen in die Erwachsenenwelt werden aus unterschiedlicher Sicht beleuchtet.

Auch das Thema „Kinder psychisch kranker Eltern“ und die besonderen Herausforderungen werden bearbeitet. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Meinungsaustausch mit Ihnen. Es sind noch Plätze frei. Veranstaltungsort ist die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern im Münchner Stadtzentrum. Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

SeelenART-Kalender 2015

Der SeelenART-Kalender 2015 ist da! Der Kunstkalender erscheint jährlich mit den Bildern der Kunstwerkstatt des kbo-Sozialpsychiatrischen Zentrums, aus weiteren Kunstateliers der kbo-Kliniken sowie eines externen Gastkünstlers.

Der SeelenART-Kalender 2015 ist gegen eine Spende erhältlich in der SeelenART-Galerie in München-Lehel, Robert Koch-Straße 7 und 7a. Die Bestellung des Kalenders ist möglich per E-Mail an ulrike.ostermayer@kbo.de oder telefonisch unter 0174 1525625.

 

Christine Fischbach mit Amira und Bailey
 

Therapiehilfe auf vier Pfoten

In den kbo-Lech-Mangfall-Kliniken Garmisch-Partenkirchen und Peißenberg wird seit Kurzem die tiergestützte Therapie als komplementär-medizinisches Angebot zur Behandlung von psychiatrischen, psychosomatischen und neurologischen Erkrankungen und Behinderungen eingesetzt.

„Die hundgestützte Therapie ist eine Form der tiergestützten Therapie zur Verbesserung des Wohlbefindens und des Gesundheitszustandes des Patienten“, so Gerald Niedermeier, Geschäftsführer der kbo-Lech-Mangfall-Kliniken. Sie wird von ausgebildeten Fachkräften, Medizinern, Psychologen mit einer Fortbildung zum tiergestützten Therapeuten angewandt. Die Therapeuten arbeiten mit einem ausgebildeten Therapiehund als Medium, um die Therapie/Behandlung der Erkrankung des Patienten zu unterstützen und angenehmer zu gestalten. 

Dr. Florian Seemüller, Chefarzt der kbo-Lech-Mangfall-Klinik Garmisch-Partenkirchen, ergänzt, dass die hundegestützte Therapie gerade bei Betroffenen mit erschwertem verbalen Zugang, zum Beispiel bei geistiger Behinderung, Demenz oder traumatischen Patienten, einen wichtigen therapeutischen Zugang bieten kann. 

Hunde besitzen einen hohen Aufforderungscharakter, was Kontaktaufnahme und Zuwendung betrifft. Dafür sind bzw. werden die kbo-LMK-Hunde Leelou, Ferrusco, Cap, Amira, Bailey, Pandora und Yes speziell ausgebildet. Bis Ende 2014 werden voraussichtlich vier Therapiehundeteams zur Verfügung stehen.

©iStockphoto.com/kristinagreke
 

„Rooming-in“ an den kbo-Lech-Mangfall-Kliniken

Wenn psychische Erkrankungen Eltern treffen, bedeutet das häufig ein Versorgungsproblem. Auf der einen Seite steht die optimale medizinische Betreuung der Mutter, die gerade bei schwereren Erkrankungen auch eine stationäre Behandlung notwendig machen kann. Auf der anderen Seite muss aber auch die Betreuung des Kindes gewährleistet sein. Dies gilt vor allem für Säuglinge in den ersten Lebensmonaten. In dieser Zeit ist die Mutter häufig unersetzlich und auch die Bindung zum Kind ist für die Mutter psychisch von großer Bedeutung. Nicht selten lassen sich Mütter von Säuglingen nur von einer stationären Behandlung überzeugen, wenn sie ihr Baby mitbringen dürfen. In anderen Fällen kann die häusliche Versorgung des Kindes nicht gesichert sein. Hier bieten die kbo-Lech-Mangfall-Kliniken einen wichtigen Service an, indem sie die Aufnahme von Müttern mit ihren Kindern ermöglichen: das sogenannte Rooming-in.

Mehr zum Thema Rooming-in lesen Sie in der kbo-Broschüre "Kinderkrankheiten? Enwicklung und psychische Erkrankungen." Sie erscheint im November 2014 und ist dann als PDF im Internet unter kbo.de/informationen verfügbar. Die kostenfreie Druckfassung fordern Sie bitte per E-Mail an kontakt@kbo.de oder telefonisch unter 089 5505227-34 an.

 

 

Studiengruppe untersucht Flüchtlinge in Bayernkaserne

Die Bayernkaserne in München war über Monate in den Schlagzeilen. Die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber ist chronisch überfüllt, die medizinische Versorgung der Flüchtlinge ist schwierig. Ein mobiles Team aus Ärzten und Psychologen unter der Leitung von Prof. Dr. med. Volker Mall, Ärztlicher Direktor des kbo-Kinderzentrums München und Lehrstuhlinhaber für Sozialpädiatrie an der TU München, hat die Flüchtlinge untersucht.

Gemeinsam mit Prof. Dr. med. Martin Sack, Lehrstuhlinhaber für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der TU München, gründete er eine Studiengruppe zur Einrichtung eines Sozialpädiatrischen Traumazentrums für traumatisierte Flüchtlingskinder und ihre Familien. Seit November 2013 untersucht ein mobiles Team aus Psychologen, einer Pädiaterin und einer Kinder- und Jugendpsychiaterin unter der Projektleitung von Dipl.-Psych. Seval Soykök Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien im Alter von 0 bis 14 Jahren vor Ort. Das wissenschaftliche Projekt wird finanziert durch den Verein „Kinder im Zentrum – Für Kinder e. V.“ und erfasst Traumafolgestörungen, den psychologischen Entwicklungsstand und die allgemeine körperliche Verfassung der Kinder und Jugendlichen. „Unser Ziel ist es, den gesundheitlichen Versorgungsbedarf von Flüchtlingskindern und -jugendlichen zu bestimmen, um parallel adäquate medizinische und therapeutische Maßnahmen anbieten zu können“, so Prof. Mall.

Insgesamt untersuchten Prof. Mall und sein Team bisher 102 Kinder aus 47 syrischen Flüchtlingsfamilien. Die Ergebnisse der bisher unveröffentlichten Studie sprechen für sich: 90 Prozent der Kinder und Jugendlichen hatten eine körperliche Krankheit, bei 10 Prozent wurde ein akuter Behandlungsbedarf festgestellt. Die Studie zeigt außerdem, dass bei einer Vielzahl der Kinder und Jugendlichen besonders im psychosozialen Bereich dringendst therapeutische Maßnahmen benötigt werden. Etwa 31 Prozent der untersuchten Kinder und Jugendlichen litten an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Prof. Mall plädiert daher für eine zeitnahe Vorsorgeuntersuchung, um eine frühe Intervention bei PTBS zu ermöglichen

Seit 20 Jahren mit dabei: Dr. Gabriele Schleuning, Chefärztin am kbo-Atriumhaus
 

20 Jahre Atriumhaus München

Gerade Menschen in einer seelischen Krisensituation benötigen rasche und kompetente Hilfe und Unterstützung. Ein Rettungsanker tut dann not. Auch aus diesem Gedanken heraus konzipierte Dr. Gabriele Schleuning das Konzept des Atriumhauses,  das 1994 als Außenstelle des kbo-Klinikums München-Ost im Zentrum der Landeshauptstadt eröffnet wurde. Schnell zeigte sich nach der Eröffnung der immense Bedarf an psychiatrischer Krisenversorgung.

Pro Jahr behandelt das multiprofessionelle Team mehr als 1000 Patienten, bei weiterhin wachsendem  Bedarf. Auch Bezirkstagspräsident Josef Mederer erinnerte an die Leistungen: „Ihre Türen sind 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr geöffnet. Das ist eine gewaltige Leistung, die man allen Mitarbeitern nicht hoch genug anrechnen kann.“

Die Offenheit, die das Atriumhaus ausstrahle und als Grundsatz in allen Therapien und Behandlungen auch umsetze, ist ein Symbol für den Wandel in der Psychiatrie in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Regionale, gemeindenahe und in das psychiatrische Versorgungsnetzwerk integrierte Behandlungsangebote waren auch das Ziel des Wandels, das der Bezirk Oberbayern in der Psychiatrie vor mehr als 20 Jahren anstieß. Dieser Wandel ist noch nicht beendet, sondern die nächsten Schritte stehen an. „Für Oberbayern ist das Projekt „Psychiatrischer Krisendienst“, das der Bezirk Oberbayern ins Leben gerufen hat und dessen Umsetzung durch die Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo) erfolgen wird, eines der wichtigsten Projekte der kommenden Jahre“, so Martin Spuckti, Vorstand kbo. Klar ist, dass das Atriumhaus mittelfristig ein neues Zuhause braucht, denn das Gebäude ist in die Jahre gekommen. „Ein Traum wäre es, wenn wir die Räumlichkeiten in der Thalkirchner Straße bekommen und dort ein neues Zuhause für das Atriumhaus finden könnten“, wünscht sich Jörg Hemmersbach, Geschäftsführer des „Mutterhauses“ kbo-Isar-Amper-Klinikum.

 

Veranstaltungen

 

 

Ausstellung: Ich in Meiner Welt

08.10.2014 bis 02.01.2015

Wer bin ich? Wie nehme ich meine Welt im Äußeren, wie im Inneren wahr? Wie werde ich von anderen gesehen? - oder nicht gesehen? In den ambulanten wie teilstationären Kunsttherapiegruppen werden zu diesen Themen Malerei, Zeichnung, Objekte und Fotografie kombiniert.
Ort: SeelenART-Galerie für Outsider- und Insiderkunst, Robert-Koch-Straße 7/7a, 80538 München
Öffnungszeiten: Mi, Fr: 12 bis 15 Uhr, Do: 15 bis 18 Uhr

Nepo Fitz: DRINGEND!

06.11.2014, Donnerstag, 19 Uhr

Nepo Fitz hat mit seinen bisherigen Soloprogrammen nahezu alle Kabarettpreise abgeräumt, das macht frei! Wiederholen ist ihm zuwider, also auf zu neuen Ufern, jetzt, angstfrei und DRINGEND!
Ab sofort können unter www.muenchenticket.de Abokarten gekauft werden. Die Veranstaltung ist aus der Abo-Reihe SEELENART ZU GAST im Kleinen Theater Haar. Weitere Informationen zur Abo-Reihe finden Sie hier.
Ort:  Kleines Theater Haar, Casinostraße 75, 85540 Haar

kbo-Fachsymposium 2014
Kinderkrankheiten? Entwicklung und psychische Erkrankungen
12.11.2014, Mittwoch, 9.30 bis 17 Uhr
Das Anmeldeformular und das Programm finden Sie hier. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird von der BLÄK mit CME-Punkten zertifiziert. Anmeldung ist erforderlich.
Ort: Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern, Hubert-Burda-Saal, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Update Multiple Sklerose

25.11.2014, Dienstag, 18 bis 19.40 Uhr

Die Veranstaltung bietet eine Überblick zu Therapien und Medikation. Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Ort: Kleines Theater Haar, Casinostraße 75, 85540 Haar

 

Ausstellung: Quadratzentimeterweise

25.11.2014 bis 31.01.2015

Kunst - Skulptur - Kunsthandwerk
entdecken - vermessen - erwerben
In unterschiedlichsten Formaten und Techniken präsentiert diese Ausstellung eine Vielfalt des künstlerischen und kreativen Gestaltens.
Ort: SeelenART-Galerie für Outsider- und Insiderkunst, Robert-Koch-Straße 7/7a, 80538 München
Öffnungszeiten: Mi, Fr: 12 bis 15 Uhr, Do: 15 bis 18 Uhr

 

 

 

 

 
 
Falls Sie diesen Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten,
können Sie ihn nach Klick auf den folgenden Link abbestellen: Abbestellen